slide 03

Heizung - jetzt Heizung modernisieren und Heizkosten sparen

In der heutigen Zeit gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Heizungssystemen

Überschreitet die Dichte der brennbaren Partikel in der Luft und die Temperatur der Gase die so genannte Entzündungstemperatur, so kommt es zur Durchzündung, dem "flash-over" oder Feuerübersprung. Daher werden vom Gesetzgeber Rauch- und Wärmeabzüge für viele Gebäude vorgeschrieben.

Gasheizung

Moderne Gasheizungen bieten dem Kunden viele Vorteile. Beispielsweise benötigen sie gegenüber anderen Heizsystemen keine Vorratsbehälter. Aber auch in der effizienten Einzelraumbeheizung bietet das Medium Gas vielfältige Möglichkeiten heutige Gasheizungen lassen sich harmonisch in sämtliche Wohnbereiche integrieren.

Da sie leise, geruchlos und auch sauber sind. Bezüglich des Sicherheitsaspektes können wir Ihnen versichern, dass eine richtig montierte und regelmäßig gewartete Gasanlage keinerlei Gefahren für den Betreiber mit sich bringen.

Von der Beratung über die Montage bis hin zur Wartung stehen wir Ihnen als Fachbetrieb hilfreich und kompetent zur Seite.

Ölheizung

Ölheizungen haben sich bereits jahrzehntelang bewährt. Und bei keinem anderen Brennstoff gibt es eine so große Erfahrung als bei diesen Heizungstypen. Auch wenn der Brennstoff Öl in den letzen Jahren erheblich teurer geworden ist gibt es auch heute noch Argumente die für Ölheizungen sprechen. Zudem ist es nach wie vor eine der günstigsten Möglichkeiten eine Heizungsanlage zu errichten.

Pelletsheizungen

Pellets, der Brennstoff der Zukunft, der aus dem Wald kommt. Pellets sind reine, gepresste Säge- und Holzspäne (ohne chemische Bindemittel). Diese Spänen sind ein Nebenprodukt der holzverarbeitenden Industrie. Sie zeichnen sich durch hohen Energiegehalt, ausgezeichneten Heizwert und umweltschonende Verbrennung aus. Es gibt weitere Argumente die für eine Pelletsheizung sprechen.

CO²-neutral

einfache und saubere Handhabung

Komfortabel in Sachen Heizkomfort und Anlieferung

Was man noch beachten sollte, der Grundstoff Holz ist ein hiesiger nachwachsender Rohstoff, der auch der örtlichen Wirtschaft die Zukunft sichert.

Was Sie noch wissen sollten:
Bei Langzeitberechnungen zeigt sich immer wieder, dass Pelletsheizungen gegenüber anderen Anlagen kostengünstiger sind. Zudem sind die Preise für Pellets weit geringeren Schwankungen unterworfen. Somit haben Sie Ihre Energiekosten im Griff und müssen nicht mit unliebsamen Überraschungen rechnen!

Solaranlagen

Die Kraft der Sonne nutzen. Solarwärme ist eine zukunftsweisende Technik vorwiegend für die Erwärmung des Trinkwassers. Sie sollte wirtschaftlich gesehen immer als eine Ergänzung zur Heizung konzipiert werden.

Aufgrund der hohen Effizienz der heutigen Solaranlagen reicht schon eine relativ kleine Fläche von 4 - 6m² für die Erwärmung von 60% des Trinkwassers in einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt aus.

Dank der hohen Lebensdauer gewinnen Solaranlagen viele Jahre lang kostenlos Wärme aus der Sonneneinstrahlung.

Wärmepumpen

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe transportiert selbst bei niedrigen Temperaturen von bis zu -20°C die Wärmeenergie von außen nach innen und wärmt das Rauminnere auf. Zum Transport der Wärmeenergie wird ein Kältemittel eingesetzt.

Das Prinzip erfolgt wie bei einem Kühlschrank, nur umgekehrt. Das Kältemittel wird im Verdichter komprimiert und zum Verflüssiger gepumpt. Über den Verflüssiger wird dann die Energie an den Warmwasserkreislauf abgeben. Der Warmwasservorlauf beträgt ca. 45 - 55°C (zusätzlich mit elektrischen Heizstab bis 65°C). Das Warmwasser speist dann entweder eine Fußbodenheizung, Niedrigtemperaturradiatoren oder einen Brauchwasserspeicher. Das zurückkommende Kältemittel aus dem Verflüssiger wird über ein Expansionsventil entspannt und nimmt über den Verdampfer wieder neue Wärmeenergie aus der Außenluft auf, die über den Verdichter neu komprimiert wird. Hierbei wird zusätzlich die mechanische Wärmeenergie vom Verdichter mit aufgenommen und dem Warmwassersystem ebenfalls zugeführt. Dieses thermodynamische System erzeugt mehr Energie als es verbraucht und es schont dabei noch die Umwelt.

Es gibt die Wärmepumpen als Kompaktbauweise und als Splitausführung. Der Unterschied liegt darin, dass es bei der Kompaktvariante nur eine Außeneinheit gibt und die Verbraucher vom Außengerät direkt über eine Warmwasserleitung verbunden werden.

Bei der Splitvariante ist der Verflüssiger im Wohnbereich (z.B. Hauswirtschaftsraum oder Keller) und über Kältemittelleitungen mit dem Außengerät verbunden.

Luft/Wasser-Wärmepumpe

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe ist ein modernes und leistungsfähiges Heizsystem. Sie bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

Sparsamkeit: 1 kW elektrischer Verbrauch = bis zu 4 kW Heizleistung unter Nennbedingungen.

Umweltfreundlichkeit: keine CO2-Emissionen.

Platzersparnis

minimale Geräuschentwicklung, da die Wärmepumpe im Freien installiert wird.

Bei den meisten Wärmepumpen haben Sie die Möglichkeit, bivalente Systeme wie Solarenergie, Brennwertkessel oder auch die bestehende Heizungsanlage an zu schließen. Mit der Luft/Wasser-Wärmepumpe können verschiedene Arten von Wärmeträgern genutzt werden, z.B. Niedertemperaturheizkörper, Fußbodenheizungen, Klimakonvektoren und Warmwasserbereiter.

Für welche Heizungsanlage Sie sich auch entscheiden sollten. Von der Beratung über die Montage bis hin zur Wartung steht Ihnen die GTS Boxberg GmbH hilfreich und kompetent zur Seite.

Ansprechpartner für Kältetechnik
Hartmut Wauriga
Geschäftsleitung

Telefon: 035774 489912

Email: waurig@gts-boxberg.de

leistungen rwa anlagen